Aus: Bezirksinfo Neckar/Fils - 1. Ausgabe

10.12.2009 21:38

Aus: Bezirksinfo Neckar/Fils - 1. Ausgabe

Null Toleranz gegenüber Gewalt auf dem Fussballplatz

Der Vorstand des Bezirks Neckar/Fils hat über die zunehmende Zahl an Spielabbrüchen im Verbandsgebiet diskutiert und die Ergebnisse Ende September im Landkreis Göppingen verurteilt. "Wir werden keine Gewalt gegen Schiedsrichter, Spieler oder Zuschauer auf und neben dem Fussballplatz akzeptieren", sagte der Vorsitzende des Bezirks Neckar/Fils, Karl Stradinger.

Er betonte, dass die Vorfälle zwar bedenklich seien, aber keinen Anlass zur Sorge bestehe." Wir haben weder ein Gewaltproblem in unserer Sportart, noch ein Problem mit einzelnen Vereinen." Der Vorsitzende sagte weiter, dass es sich bei den Vorkommnissen um Einzelfälle handle und den betroffenen Spielern empfindliche Strafen drohen. "Die Sportgerichtsbarkeit hat in einem ersten Urteil die betroffenen Spieler für lange Zeit gesperrt." Zudem müssten die Vereine, die nicht ausreichend für die Sicherheit der Schiedsrichter und Spieler sorgen, mit Geldstrafen rechnen.

Der Bezirksvorstand hat zudem betont, dass es keinen Zusammenhang zwischen den Spielabbrüchen und ausländischen Vereinen gibt. "Wir haben eine große Anzahl ausländischer Verine, mit denen wir vertrauensvoll zusammmenarbeiten " sagte Manfred Tornow, Integrationsbeauftragder des Bezirks. Schwarze Schafe gebe es überall, so der Beauftragte weiter, dies lasse sich aber nicht an der Nationalität festmachen.

Gerhard Ertinger

Vorstand Sport

© 2017 1. FC Rechberghausen 1923 e.V. - Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode